Die Regeln

So geht´s:

Die unsachgemäße Nutzung der Kletter- / Boulderhalle kann für den Nutzer, als auch für unbeteiligte Dritte, erhebliche Gefahren für Leib und Leben bedeuten. Aus diesem Grund weisen wir auf folgende zu beachtende Hinweise hin:

Bei Missachtung der Regeln behalten wir uns vor, Nutzer von einer weiteren Nutzung der Anlage auszuschließen.

Spielregeln
Sicherheit
Tipps

Spielregeln

Regel #1 - Ausrüstung

Für die Grundausrüstung braucht ihr nur einfache Sportklamotten, im optimal Fall Kletterschuhe (diese könnt ihr auch bei uns leihen) und Chalk (Magnesiumcarbonat) da man beim Klettern leicht ins Schwitzen gerät.

Regel #2 - Schuhwahl

Es darf nur mit sauberen Schuhen (vorzugsweiße Kletterschuhe) gebouldert werden. Bitte nicht mit Straßenschuhen, Socken oder barfuß klettern.

Regel #3 - Start

Wenn nicht explizit gekennzeichnet, wird die Route stets mit den Händen an den vorgegeben Griffen angefangen. Startgriffe werden entweder mit weißen Punkten oder Kärtchen gekennzeichnet. Und dann heißt es „hoch die Tassen“. Die Füße müssen entweder auf Tritte oder an die Wand. Hauptsache weg vom Boden. Es zählt nicht, wenn ihr z.B. einen Fuß auf der Matte lasst.

Regel #4 - Ziel

Eine Route ist dann geschafft, wenn ihr oben angekommen seid (oben aussteigt). Manchmal ist der letzte Griff der Route auch als “Top” gekennzeichnet. Letzterer muss mit beiden Händen für mindesten drei Sekunden gehalten werden, damit die Route geschafft ist.

Regel #5 - Geschafft!

Um eine Route erfolgreich zu absolvieren, darf man logischerweise nur die dafür vorgesehenen Griffe und Tritte benutzen. Diese haben immer dieselbe Farbe. Je nach Schwierigkeitsgrad der Route variieren die Farben. Die Schwierigkeitsgrade könnt ihr an unserer Säule nachlesen.
Neben den entsprechenden Griffen und Tritten darf man jederzeit die Wand mitnutzen, um sich zum Beispiel mit den Händen abzustützen oder um mit den Füßen in die Wand zu treten. Auch die Volumen dürft ihr je nach Belieben mitbenutzen. Diese erkennt ihr an ihrer meist pyramidenartigen Form.

Sicherheit

Regel #1 - Aufwärmen

 Bitte wärmt euch vor dem Start in einem geeigneten Bereich auf. Muskeln, Bänder und Sehnen werden beim Bouldern stark belastet.

Regel #2 - Chalkbag

Bitte achtet darauf nicht euch und andere in eine Chalkwolke zu hüllen. Zur Sicherheit lasst die Chalkbag einfach am Boden 😉

Regel #3 - Sturzraum freihalten!

Rücksicht ist Alles! Bitte nicht unter Bouldernden aufhalten. Nicht zu eng nebeneinander oder übereinander bouldern und Kollisionen vermeiden.

Regel #4 - Spotten!

 Bei Bedarf darf gespottet werden. Jedoch nicht im direkten Sturzbereich stehen.

Regel #5 - Auch wenns schön aussieht...

Körperschmuck bitte aufgrund der Verletzungsgefahr grundsätzlich abnehmen.

Regel #6 - Abnutzung

Beschädigte und/oder gebrochene Klettergriffe und Tritte bitte dem Personal schnellstens melden.

Regel #7 - Abspringen oder Abklettern?

Abspringen bitte nur wenn eine sichere Landung möglich ist. Möglichst mit geschlossenen Füßen landen und abrollen. Ansonsten bitte die Ausstiege nutzen oder Abklettern statt Abspringen.

Regel #8 - Sperrbereiche

In gesperrt gekennzeichneten Bereichen ist das Betreten sowie Bouldern nicht gestattet. Vor allem wenn hier geschraubt wird.

Regel #9 - Auf Kinder achten!

Bitte etwas Rücksicht auf Kinder nehmen. Die Begleitpersonen müssen ihre Aufsichtspflicht beachten. Kinder bis zu einem Alter von 14 Jahren dürfen nicht eigenständig Bouldern. Sie müssen von einer befähigten und volljährigen Begleitperson ständig beaufsichtigt werden.

Tipps

Tipp #1 - Lasst die Arme lang!

Anfangs fühlt es sich etwas komisch an, aber es spart wertvolle Kraft die ihr bei längeren Routen dringend braucht. Versucht auch so oft wie möglich aus den Beinen heraus zu klettern. Eure Beine tragen euch tagtäglich von A nach B. Sie sind kräftiger als ihr denkt.

Tipp #2 - Vorbereitung ist die halbe Miete

Schaut euch die Route in Ruhe an, bevor ihr loslegt. Stellt sicher, dass ihr wisst wo der Start, der Top (das Ziel) und die dazugehörigen Griffe und Tritte des Boulders sind.

Tipp #3 - Fragen hilft!

Es kann vorkommen, dass ihr mal vor einer Route steht und einfach nicht weiter wisst oder euch etwas komisch vorkommt. Die Boulder Community ist wirklich offen und herzlich und es findet sich mit Sicherheit jemand der euch gerne weiterhilft, euch die Lösung beschreibt oder zeigt. Einfach fragen. 😉
Menü